Zielgruppe

Mitarbeiter/innen, die in ihrem  Arbeitsalltag mit unterschiedlichen, kulturspezifischen Bedürfnissen von Kunden/innen und Klienten/innen mit Migrationshintergrund zu tun haben.

Mitarbeiter/innen für die kulturelle Diversität auch im Arbeitsteam eine Rolle spielt

Programm

Die Flüchtlingszahlen weltweit und auch in Österreich sind auf einem historischen Höchststand. Die Anzahl der Migranten mit unterschiedlicher kultureller, religiöser und ethnischer Prägung steigt. Viele von ihnen sind auch durch Kriegs- und Gewalterlebnisse traumatisiert. Was bedeutet das für die Arbeit in der Praxis?

Ziel dieses Seminars ist es, Mitarbeiter/innen der Gesundheitsberufe bzw. öffentlicher Dienste Einblicke in die kulturspezifischen Bedürfnisse zu gewähren und anwendungsorientierte Praktiken zu vermitteln, die im Alltag stabilisierend und ressourcenorientiert wirken können.

Inhalte

  • Kulturelle Hintergründe kennenlernen und verstehen
  • Umgang mit Personen unterschiedlicher Herkunft, Religion, Kultur
  • Kommunikationsanforderungen im Umgang mit anderen Kulturen
  • Umgang mit traumatisierten Klienten/Patienten
  • Reflexion der persönlichen kulturellen Prägung

Arbeitsweise:

Theorieinput, Selbstreflexion, Fallbeispiele aus dem Praxisalltag der Teilnehmer/innen analysieren, diskutieren und Lösungsansätze finden.