Zielgruppe

Ältere Mitarbeiter/innen aus allen Bereichen der Gesundheitsberufe, die ihre Handlungsmöglich-keiten für ihre verbleibenden Berufsjahre ausschöpfen möchten und motiviert an neue oder auch gewohnte Aufgaben herangehen wollen. 

Programm

Das Potenzial erfahrener Mitarbeiter der Generation 50 plus bleibt allzu oft ungenutzt. Um dies zu ändern, ist es notwendig, den eigenen Blick für Entwicklungsmöglichkeiten zu schärfen, das Zutrauen in die eigene Kreativität zu stärken und Innovationsdenken anzustoßen. Doch wie kann man diese Spannkraft auch nach vielen Berufsjahren oder im routinierten Arbeitsumfeld aufrecht halten? „Alt werden“ oder „Jung bleiben“ ist eine Frage des Kopfes, unseres Bewusstseins und hat nichts mit dem Alter unseres Körpers zu tun. Der Geist formt die Materie und so bestimmt unser Bewusstsein, ob die letzten Berufsjahre zu den schönsten und erfülltesten werden. 

Themen

  • Zwischenbilanz zur Vergangenheit: Was bleibt? Was soll sich ändern?
  • Die eigene Haltung und Position in der Mitte des Lebens finden
  • Selbstreflexionen
  • Ziele und Visionen für die verbleibenden Berufsjahre
  • Mehr Balance und Lebensfreude im Berufsalltag
  • Nicht gelebte Lebensträume und Wünsche verwirklichen
  • Die Angst vor der Zukunft überwinden: das Beste im Leben kommt noch
Ihr Nutzen
  • Sie lernen, sich selbst besser einzuschätzen und Ihre Ressourcen optimal zu nutzen
  • Sie wissen, wie Sie auch in routinierten Tätigkeitsbereichen motiviert bleiben
  • Sie erfahren, wie Sie Ihre Stärken für Ihre Ziele und Visionen konstruktiv einsetzen und Ihre Handlungsoptionen im beruflichen Umfeld erweitern
  • Durch Bezug zu Ihren eigenen Beispielen lässt sich das Geübte in die Praxis des eigenen Arbeitsalltags übertragen.
Hinweis: Alle persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse werden so erarbeitet, dass die individuellen Inhalte nur der einzelne Teilnehmer kennt.